Home $ Tipps $ Körper $ Radwandern $ Waltersdorf–Jonsdorf

Waltersdorf–Jonsdorf

Home $ Tipps $ Körper $ Radwandern $ Waltersdorf–Jonsdorf

Waltersdorf–Jonsdorf

Sportlich, viel zu sehen – und feine Pausen-Orte: Diese 12,5 km machen richtig Laune. Gut möglich, dass du länger unterwegs bist…
Du startest an der Wache am Fußgängergrenzübergang Waltersdorf, Markierung 3061. Du fährst ein Tourenrad? Nicht verzagen! Am Anfang hat das hier etwas Mountainbike-Charakter. Du musst um die 600 m bergauf radeln, was nur die Wenigsten schaffen – noch dazu auf schlechtem Untergrund. Aber dann: Auf der Hälfte entschädigt dich ein malerischer Blick auf Falken und Rabenstein. Weiter über einen asphaltierten Waldweg bergab bis zur sehenswerten Schwefelquelle.
Du querst eine Ortsverbindungsstraße und tauchst wieder in den Wald in Richtung Dürreberg (638 m) ein. An der Nordseite: ein kurzer, ausgeschilderter Abstecher zur Eishöhle, der ganzjährig „coolen“ Attraktion. Nächste Etappe: Der Hammer Stausee, eine legale Bade-Möglichkeit. Und, erfrischt? Dann weiter, leicht bergab, vorbei an einem früheren Ferienlager nach Juliustal (Juliovka). Dann die Straße kurze 80 m nach rechts (Markierung 21) und an der Kreuzung gleich wieder links in Richtung Krombach (Krompach), Markierung 3055.
Nochmal Luft holen – bis Jonsdorf musst du einige Höhenmeter packen. Zum Ausgleich gibt‘s wieder schöne Aussichten auf alte Häuser, die Kirche in der Ortsmitte oder das alte Schlösschen. Noch einmal wird‘s richtig steil. Rechts der Hochwald (749 m) – Jonsdorf ist nah! Hinter den letzten Häusern Schanzendorfs und Krompach dein Ziel: der Grenzübergang nach Jonsdorf.
KARTE
TOURDATEN
Länge der Strecke 12,5 km
Akkum. Höhe bergauf 344 m
Zeit 1:30 Stunden
Rundkurs Nein