Zu dieser Runde startest du am besten auf tschechischer Seite an der Chata Luž. Auf dem großen kostenfreien Parkplatz kannst du Dein Auto abstellen und dann geht es auch schon in die Loipe.
Du folgst der rot-weiß-roten Markierung, die den Kammweg auf tschechischer Seite auszeichnet. Nach wenigen Metern biegst Du links ab um gleich darauf wieder rechts auf dem Weg zum Lauschekamm Richtung Lužická Česta abzubiegen. Der Weg führt in sanften Wellen zum Lauschekamm. Da wir bei 656 m über NN starten, sind auf den 1,8 km Weg nur 3 Höhenmeter zu überwinden. Das macht den Ausflug auch für Familien mit Kindern für eine Skiwanderung interessant.

Auf dem Lauschekamm angekommen geht es nach links Richtung Schwarzes Tor (Černá Brána). An der nächsten Weggabelung muss man sich entscheiden. Nach links geht es auf direktem Weg auf die Runde um die Finkenkoppe. Ist aber ein sehr schmaler von Steinen umsäumter Weg und für ungeübte Skiläufer oder bei wenig Schnee eher ungeeignet. Wer rechts abbiegt auf den Heideweg, folgt der Lauschekammrunde und liebt die sportliche Variante. Hier geht es erst einmal auf einer Abfahrt 50 m bergab, was im weiteren Verlauf bis zum Schwarzen Tor (Černá Brána) aber wieder als Anstieg zu bewältigen ist. Der gemütliche Skiläufer wählt am besten den Mittelweg. Dieser führt direkt über den 680 m hohen Gipfel des Ptačinec. Ob beim Heideweg am Schwarzen Tor (Černá Brána) oder beim Kammweg am Skalní útvarTrojhran musst Du wieder nach links abbiegen um auf die Runde um die Finkenkoppe (Pěnkavčí vrch) zu gelangen.

Dort angelangt folgst Du den zwei weißen Streifen, die dir Runde ausschildern. Am besten ist es, die Runde gegen den Uhrzeigersinn zu laufen, dann geht es mit einer kurzen Abfahrt bis zur Kreuzung Pod Ptačincem, wo Du nach links einem leicht welligen Weg Richtung Stožecké sedlo folgst, vorbei an herrlichen Blicken zum Jedlová und Tolštejn. Dort geht es nach links bis zum südlichen Wendepunkt der Runde kurz nach dem Bunker M2/8/A-160, den Du links am Wegrand siehst. Nach dem Abbiegen musst Du einen ca. 200 m langen knackigen Anstieg auf einem schmalen Hohlweg meistern, was auch der Grund ist, die Runde entgegen dem Uhrzeigersinn zu laufen. Andersherum bedarf es auf dem schmalen Weg schon eines geübten Könnens, um die Abfahrt ohne Sturz zu meistern. Nach dem Anstieg geht es gemütlich zurück bis zum Lauschekamm vorbei an herrlichen Blicken auf die Lausche, den die leider inzwischen freien Flächen freigeben.

Von dort entweder den steinigen und schwierigenWeg nach rechts folgen oder ein paar Meter nach Links, um dann wieder auf die beiden leichteren Wege einzubiegen, die Dich bis zum Lužická Česta führen. Dort angekommen geht es nach rechts Richtung Chata Luž, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Einstiegpunkt Chata Luž:
Horní Světlá 75, Myslivny, 471 57 Horní Světlá, Česko bzw.
Parkoviště Myslivny, Mařenice, 471 57 Horní Světlá, Česko

KARTE
TOURDATEN
Länge der Strecke 14,1 km
Akkum. Höhe hin+zurück 219 m
Höhendifferenz maximal 76 m
Start Chata Luž bzw. Parkoviště Myslivny
Rundkurs ja